Befeuchtungskühlung Grundlegendes

hdt BKE01

Bei der herkömmlichen technischen Kühlung mittels Kältemaschinen liegen die Investitionskosten bei größeren Anlagen häufig im sechsstelligen Bereich. Im Gegensatz zu Hochdruckbefeuchtungskühlungen kommen hierzu noch die im Vergleich extrem hohen Energiekosten und Ausgaben für Service und Wartung.

Hier bieten wir mit unseren Systemen eine Alternative. Unsere hdt Befeuchtungskühlungsstation kommt komplett mit Regelung und Elektronik ausgerüstet beim Kunden an. Die notwendigen Leitungen können bei Bedarf auch in Eigenleistung und Eigenregie angelegt werden und durch die flexiblen Polyamidschlauchsysteme mit Steckverbinder-Muffen, T-Stücken und Bögen auch in Eigenregie erweitert und umgelegt werden. Die Kosten hierfür betragen nur einen Bruchteil der Investitionskosten von Kältemaschinen und auch die laufenden Kosten liegen auf Grund effizienter Pumpensysteme deutlich unter herkömmlichen Kühlsystemen.

Funktionsweise

Die Zustandsveränderung von Wasser zu Wasserdampf benötigt Energie. Wasser neigt aber auf Grund des Gleichgewichtsgesetzes dazu zu verdunsten, da in der umgebenden Luft die Sättigung an Wasserdampf (relative Luftfeuchtigkeit) noch nicht erreicht ist.

Daher geschieht dieser Vorgang auch bei Raumtemperatur bereits in geringen Maßen. Um den Vorgang zu beschleunigen, kann entweder Energie zum Wasser hinzugegeben werden – z.B. durch das Erhitzen von Wasser auf der Herdplatte – oder die Oberfläche des Wassers vergrößert werden.

Durch eine Hochdruckbefeuchtungsanlage wird Wasser mittels spezieller Düsen nun sehr fein versprüht, wodurch die Oberfläche des Wassers schlagartig gesteigert wird. Dadurch wird die Fähigkeit einer bestimmten Menge an Wasser zu verdunsten ebenfalls multipliziert.

Da die Verdunstung von Wasser aber immer noch Energie benötigt, wird die notwendige Energie auf Grund des Gleichgewichtsgesetzes kurzerhand der Umgebungsluft entzogen. Durch diesen Vorgang wird dann schlussendlich die Temperatur der Umgebungsluft gesenkt.